Neueste Kommentare

Kategorien

Allgemein (7) Blogtreff (1) Domain (3) Gadget (24) Geld verdienen (17) Google (31) Nachschlag (34) Promotion (22) Recyclable Code (4) Stylemachine (13) Twitter (35) Wordpress (15)

Populär

RSS Feed SEO-Scout Mit RSS-Reader ganz entspannt lesen. Anzahl RSS-Reader SEO-Scout Zum Abonnieren klicke einfach auf den Counter oder den Zeitungsleser.

Vote für Seo-Scout.org!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop

Blogger-Treffen Lübeck: Wann das nächste? - E-Mail an frank.pfabigan@gmail.com, Ort » gmap

Anzeige der “anderen Werbenetze” in Google-Adsense

Sonntag, 30. August 2009. 14:35 von Frank Pfabigan

Wer sich nun fragt, wo diese “zertifizierten Werbenetzwerke” in Google Adsense zu finden sind, findet hier Antwort.

Noch ein Zwischenwort: der Kommentar von Klarry zum letzten Artikel bemerkt ganz richtig, daß man neben Adsense auch andere Werbeprogramme auf seinen Seiten betreiben kann und darf. Aber die Neuigkeit bezieht sich eher darauf, daß sich diese “anderen Werbenetze” nun direkt in Deinen Google-Adsense-Account einklinken.

Derzeit sind dort Werbenetze zu finden, die für englischsprachige Websites prädestiniert sind. Aber in sehr naher Zukunft werden hier auch deutschsprachige Werbeprogramme folgen. Das bedeutet: Werbefläche einrichten und alles über 1 Konto beobachten und verwalten (nämlich Adsense). Das ist vor allem praktisch, da weniger Verwaltungsaufwand anfällt; soll aber auch – laut Google – mehr Geld für den Publisher bringen.

Um diese “zertifizierten Werbenetzwerke” in Deinem Google-Adsense Konto zu finden, logg Dich ein und folge den 3 Klicks der folgenden Abbildung:

adsense-drittanbieter-ansicht

  1. Klick auf Tab “Adsense-Setup”
  2. Klick auf “Überprüfungszentrum für Anzeigen”
  3. Klick auf “Ändern”

Nach diesen 3 Schritten gelangst Du zur Ansicht der folgenden Abbildung und kannst hier einzelne “fremde Werbenetze” oder alle blockieren.

adsense-zertifizierte-drittanbieter

Ich bin wirklich gespannt, wann hier die ersten deutschsprachigen Werbenetze auftauchen und wie sich die Klickpreise in Zukunft entwickeln werden. Es besteht Anlaß zur Hoffnung, daß sie aufgrund der höheren Konkurrenz-Situation steigen werden… Erinnere Dich an meinen Artikel über das Bikini-Theorem: je knapper die Anzeigefläche, desto höher die Gebote.

Ich wünsche uns allen mächtig gute Verdienste.


Frohe Kunde von Adsense: weitere Werbenetzwerke neben Adsense

Donnerstag, 27. August 2009. 16:56 von Frank Pfabigan

In naher Zukunft werden mehrere Werbenetzwerke neben Adsense auf derselben Seite zulässig sein. Das bedeutet für den Publisher (der den Werbeplatz auf seiner Seite bereitstellt), daß die Chance auf höhere Verdienste als bisher besteht, da neben den Anzeigen aus Adsense bald auch Anzeigen aus anderen, von Google zertifizierten Werbenetzen, um die Gunst der Schaltung buhlen werden.

Dabei “gewinnt” diejenige Anzeige, die dem Publisher das meiste Geld bei einem Klick bringt. Wenn das keine guten Nachrichten sind, weiß ich auch nicht. Bislang haben sich bereits eine ganze Reihe von “Drittanbietern”, wie Google sie nennt, zertifiziert.

Ich bin schon sehr gespannt, wann es hier in Deutschland losgeht und wie sich die Adsense-Einnahmen verändern. Ich hoffe, es wird soviel, daß ich davon die Miete zahlen kann; eine Sorge weniger! Yeah!!!


tausendreporter schließt die Pforten

Mittwoch, 26. August 2009. 18:52 von Frank Pfabigan

tausendreporter

In einer etwas schwammig formulierten E-Mail, die offensichtlich an alle registrierten User von tausendreporter.stern.de rausging, wurde heute um 16:08 Uhr verkündet, daß tausendreporter seine Pforten schließt.

Der Benutzeraccount bleibe aber erhalten und man könne künftig direkt unter www.stern.de Artikel und Blogs kommentieren. Aber anscheinend selbst keine Artikel einstellen… Oder weiß jemand mehr darüber?

Ich empfinde es als ziemlich schade, daß diese an sich gute Sache so mir nichts dir nichts geschlossen wird. Vor allem die Gründe hierfür zu erfahren, wäre sehr hilfreich gewesen. Aber lest selbst:

Sie sind seit einiger Zeit aktiver Tausendreporter, und daher möchten wir Sie heute über eine wichtige Änderung informieren: Wir werden, wenn auch mit schwerem Herzen, das Newsportal Tausendreporter schließen.

In den vergangenen zwei Jahren hat das Angebot vor allem durch seine User und somit auch durch Sie sein Gesicht erhalten: Sie haben Beiträge eingestellt, kommentiert und abgestimmt. Für Ihre Treue und Ihr Engagement möchten wir uns heute herzlich bedanken.

Sie sind weiterhin an Nachrichten, am Kommentieren und Mitmachen interessiert? Dann werfen Sie einmal einen Blick auf das neue www.stern.de – denn wir haben uns für Sie frischgemacht! Im neuen Gewand sind Ihre Zugangsdaten, die Sie sich für Tausendreporter gesichert haben, ebenfalls gültig. Sie können sich direkt mit Ihrem Usernamen und Passwort einloggen, um anschließend Artikel und Blogs zu kommentieren.

Wir freuen uns, Sie künftig auf stern.de begrüßen zu dürfen!

Herzliche Grüße,

Ihre tausendreporter-Admins
———————————————–
stern.de GmbH
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Postanschrift: 20444 Hamburg

Telefon +49 (0) 40 37 03-0
Telefax +49 (0) 40 37 03-5759

E-Mail    admin@stern.de

http://www.stern.de

Schade, schade, winke, winke, bye bye.


Den Drachen im Zimmer fliegen lassen: jQuery mit Google Ajax Libraries API einbinden

Mittwoch, 26. August 2009. 18:46 von Frank Pfabigan

Ich selbst brauche es alle naslang und suche mir jedesmal die Informationen aus dem Internet zusammen… Nun ist Schluß. Ich schreibe hier einen Artikel darüber, wie man jQuery (und andere Ajax Libraries) mit Google’s API ganz einfach einbinden kann, ohne herunterladen und “installieren”.

Als ultimative Gedächtnisstütze für mich selbst und für andere zum Einstieg.

<script src="http://www.google.com/jsapi"></script>
<script>
  // Load jQuery
  google.load("jquery", "1");
...
</script>

Kampf der Titanen: studiVZ vs Facebook

Mittwoch, 26. August 2009. 10:24 von Frank Pfabigan

studivz-vs-facebook

Rein zufällig bin ich heute mal in rivva.de reingestolpert… und musste lachen. Dort prangen 2 riesige Headlines, die genau gegenteilig lauten.

Zum Einen “15 Millionen Mitglieder und ein neuer Name: studiVZ Ltd. heißt ab sofort VZ-Netzwerke und baut Platz 1 in Deutschland weiter aus” und zum Anderen “Facebook übernimmt Führung auf dem deutschen Markt“.

Wer ist denn nun der größte und dickste Fisch? – Eine genauere Lektüre der beiden Artikel klärt die Sache schließlich. Im Artikel “Facebook übernimmt Führung…” wird Facebook mit den VZ-Diensten einzeln verglichen, während der erste Artikel diese alle zusammenfasst und gegen Facebook antritt. Der Facebook-freundliche, 2. Artikel behauptet, daß die VZ-Netze zusammen “nur” 8,71 Millionen Mitglieder ziehen.

Insgesamt haben die VZ-Netze (studiVZ, schülerVZ, meinVZ) wohl 15 Millionen Mitglieder zusammen, während Facebook es auf 6,16 Millionen Mitglieder bringt. Nur in Deutschland gemessen, versteht sich. Finde ich interessant, daß sich ein internetbasiertes Netzwerk überhaupt mit Landesgrenzen befasst (wozu?).

In diesen Sphären geht es wohl nur darum, in der Presse eine Schlammschlacht zu führen und tolle Zahlen zu präsentieren. Wenn man erst mal 15 Millionen registrierte Benutzer hat, dann hat man den Sprung zu nationaler und internationaler Anerkennung geschafft.

Die freie Online Dating Plattform PlentyOfFish.com hingegen hat “nur” 900.000 registrierte User. Dafür wird das alles aber nur von 1 Person (dem ursprünglichen Programmierer, Markus Frind) mit ein bißchen Hilfe seiner Freundin geführt. Ich vermute mal, daß VZ und Facebook Verwaltungsapparate haben, die eine Menge Geld kosten.

Daher ist mein persönlicher Favorit (oder Vorbild) für ein kostenloses Social Net definitiv PlentyOfFish. Der Mann hat es richtig clever angestellt und kassiert um die $900.000 in 2 Monaten durch Google Adsense, die er mit niemanden zu teilen braucht. Nachzulesen auf dem PlentyOfFish Blog. Seiner Meinung nach sind kleine Firmen, die Google-Adsense Dollars machen, die Zukunft. Wer könnte ihm widersprechen? – Er hat belegt es seit Jahren erfolgreich…


Hintergrundmuster auf Knopfdruck bgpatterns

Dienstag, 25. August 2009. 21:34 von Frank Pfabigan

bgpatterns-1

Vielen Dank an Mareike für diesen Tipp: Bei Bgpatterns.com kann man nette Seitenhintergründe kostenlos auf Knopfdruck generieren und einfach mitnehmen.

Eine wirklich richtig nett gemachte Webapplikation mit praktischem Nutzen.

bgpatterns-2