SEO-Scout History

Alle hier gezeigten Posts sind historischer Natur (beachte das Datum des jeweiligen Blog-Beitrages). seo-scout.org musste aus Zeitgründen aufgegeben werden und ist im Sande verlaufen.

Ich schreibe auf meiner beruflich-motivierten Seite phoenixseo.de weiterhin Beiträge, die aktueller als diese hier sind. Follow me ;-)

zu PHOENIXSEO.DE

Google PageRank Update 1. Quartal 2008

Submitted by Frank Pfabigan on Sa., 01.03.2008 - 12:32

Das erste PageRank Update scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Ich habe gestern Nacht wieder Bewegungen in vielen Blogs und Seiten gesehen. Eine meiner Seiten hat's auch erwischt, sie rutschte von PR3 auf PR2. Das ist natürlich ärgerlich, denn alle PR-Updates in 2007 hatten den PR3 dieser Site bestätigt. Weitere Hintergrundinformationen im Hauptteil dieses Artikels.

Google hat anscheinend also wieder die Formel zur Berechnung etwas abgeändert und streut nun weitere Variablen in die Kalkulation des PR. Ein definitiv identifizierter Faktor sind die "verkauften Links" auf Blogs und Seiten. Google mag so etwas natürlich überhaupt nicht und straft Seiten, die Links auf andere Seiten verkaufen, ab.

Das PageRank-Purzeln wird also noch etwas weitergehen. Erfahrungsgemäß dauert es ein paar Wochen, bis die Updates alle durch sind. Es wird wohl viele lange Gesichter geben. Aber das soll uns nicht aufhalten.

Man muß sich in Zukunft wohl entscheiden, ob einem der PageRank-Wert oder das Einkommen wichtiger ist. Gemeinerweise nutzen die Link-Vermittler zur Berechnung des Wertes einer Seite unter anderem auch den PageRank der betreffenden Seite... ein Teufelskreis!

Allgemein geht die Tendenz im Internet eher in die Richtung, den PageRank-Wert zu ignorieren, denn dieser ist nur einer von vielen Versuchen, eine bestimmte Seite zu bewerten. Viele weitere Faktoren spielen in den tatsächlichen Wert einer Seite/Site rein. Da wären z.B. die Anzahl der eindeutigen Besucher, das Alter der Domain, der allgemeine Traffic, die Anzahl der verlinkenden Blogs/Sites (Backlinks) und die Vernetzung innerhalb der Blogosphäre.

Nimmt man diese alle zusammen, hat man eine sehr viel genauere Metrik einer Website. Leider gibt es derzeit noch keine allgemeingültige Skala und Bewertungsformel, so daß sich zur Zeit jeder noch selbst diese Werte zur Beurteilung einer Site rausziehen und den "persönlichen" Maßstab anlegen muß (das ist nicht sexuell gemeint). ;-)

Tools zur Bewertung von Sites und Blogs

Gute Ansätze für allgemeingültige Bewertungen von Websites sind hier und da zu finden. Leider nutzen diese meist nur einen Teil der möglichen verfügbaren Meßdaten.

Besonders in Deutschland hervorgetan hat sich hier z.B. Seitwert.de. Die Bewertung, die dieses Tool ausspuckt, bietet gute Anhaltspunkte zur Kontrolle und zum Vergleich. Auch für die Optimierung auf die wichtigsten SEO-Punkte findet man hier Anhaltspunkte. Unverständlicherweise werden hier aber unter "Technische Details" die Meta-Keywords zur Bewertung herangezogen. Meta-Keywords spielen bei der SEO-Optimierung überhaupt keine Rolle. Diese werden von Suchmaschinen schon lange nicht mehr zur Verschlagwortung herangezogen. Um also maximale Punktzahl bei Seitwert für "Techn. Details" zu erreichen, muß man seine Meta-Keywords optimieren, obwohl das für Suchmaschinen keinerlei Relevanz hat. Nun ja, vielleicht ändert sich das in naher Zukunft.

Ein weiteres nettes Tool zur Bewertung speziell von Blogs ist der Blog Juice Calculator vom Link-Verkäufer text-link-ads.com. Einfach kostenlos registrieren und unter "make money" / "free tools" aufrufen. Hier werden Werte von Technorati, Alexa, Bloglines und die Backlinks zur Berechnung in den Mixer geworfen.

Das Interessante an diesen Vergleichen mit Seitwert.de und dem Blog Juice Calculator von text-link-ads.com ist natürlich die Ranking-Liste. Hier kann man sehen, wer es besonders gut macht und sich die Taktiken der Meister abkupfern.

Das Geheimnis erfolgreicher Websites / Blogs

Nach wie vor gilt: Content is King! Nur das unermüdliche Füttern mit interessanten und vor allem nicht-geklauten oder kopierten Artikeln führt langfristig zu vielgelesenen Seiten. Dabei muß man sich nicht für Meinungen der breiten Masse entscheiden. Gefragt ist "unique content". Einige sehr erfolgreiche Blogs verbreiten die unzensierte Meinung des Betreibers und sind zum Teil eckig, derbe und total entgegen der üblichen Meinung. Finde etwas, bei dem Du Dich auskennst und schreibe einfach drauflos. Geschönte und zensierte Inhalte sind nicht gefragt. Wenn Du der Meinung bist, daß Heidi Klum scheiße ist, stehe dazu. Sei kreativ und bleibe vor allem dem selbst gewählten Thema treu.

Denke auch ein bißchen an Deine Leser und mische nicht mehrsprachige Artikel in deine Blogsuppe. Das ist weder Fisch noch Fleisch. Lege Dir ein scharfkantiges, möglichst "unique" Blogprofil zu und bleib Dir selbst treu. Wenn du radikal sein willst, sei der radikalste. Wenn Du über die schöne neue Welt berichten willst, sei der bunteste und schönste Paradiesvogel.

Nur so werden über kurz oder lang andere Blogger auf Dich aufmerksam und verlinken auf Dich, sei es positiv (toller Typ) oder eher negativ (was ist das denn für einer?). Was zählt, ist die Tatsache, daß Du verlinkt und erwähnt wirst!

Bewertungs- und Messtools

Hier noch ein paar weiterführende Links für Leute, die mal sehen möchten, wo sie mit ihren Seiten stehen oder eine eigene Formel zur Berechnung entwickeln wollen:

Category