Neueste Kommentare

Kategorien

Allgemein (7) Blogtreff (1) Domain (3) Gadget (24) Geld verdienen (17) Google (31) Nachschlag (34) Promotion (22) Recyclable Code (4) Stylemachine (13) Twitter (35) Wordpress (15)

Populär

RSS Feed SEO-Scout Mit RSS-Reader ganz entspannt lesen. Anzahl RSS-Reader SEO-Scout Zum Abonnieren klicke einfach auf den Counter oder den Zeitungsleser.

Vote für Seo-Scout.org!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop

Blogger-Treffen Lübeck: Wann das nächste? - E-Mail an frank.pfabigan@gmail.com, Ort » gmap

SEO stirbt… nicht

Donnerstag, 17. Januar 2013. 11:41 von torben

SEO is dead.

SEO Graphic by SEO Book


Google Analytics mit neuem asynchronen Script

Donnerstag, 21. Januar 2010. 19:08 von torben

Da auf einer Meiner Seiten vor kurzem die Besucherzahlen von ca. 900 Zugriffen auf traurige 10-15 am Tag sank wurde ich erst stutzig, dann panisch, sauer und schließlich nachdenklich. Es schien so zu sein, dass der bisherige Google Analytics Code ganz unten auf der Seite nicht mehr bzw. nur sehr sehr selten geladen wurde oder überhaupt bei Google ankam. Nach einer kleinen recherche gab es keine wirklich funktionierende Lösung, also fing ich an nach Alternativen zu schauen. Google Analytics sollte bleiben, aber es musste neben den nervigen synchronen Anfrag und warten auf Antwort Version von Google Analytics, doch eine Alternative zum bisherigen Javascript geben. Lies weiter »


Google Chrome für Mac Betaversion endlich verfügbar

Mittwoch, 09. Dezember 2009. 08:29 von Frank Pfabigan

google-chrome-logoWas man zuvor nur über geheime Wege haben konnte, bekommt man jetzt offiziell. Die öffentliche Betaversion von Google Chrome für den Mac ist freigegeben und erhältlich.

Auch die Entwicklerversion lief schon sehr stabil. Google Chrome ist sehr schnell im Webseitenaufbau und sehr angenehm in der Handhabung. Kein überflüssiger Schnickschnack, intuitive Bedienung und ein umfassendes Entwicklerpanel.

google-chrome-public

In der E-Mail von googlechromenews@google.com standen noch einige interessante Fakten. Bei der Entwicklung dieser Version ist folgendes angefallen:

  • 73.804 geschriebene Codezeilen speziell für Mac
  • 29 Entwickler-Builds
  • 1.177 Mac-spezifische Fehlerbehebungen
  • 12 externe Mitarbeiter und Fehlerbearbeiter für den quellcode für Google Chrome für Mac, 48 externe Codemitarbeiter
  • 8.760 Erfrischungsgetränke und Kaffees wurden konsumiert

Auftraggeber aus der Wirtschaft können sich den Aufwand hinter ihrer Meinung nach “kleinen Aufträgen” nicht vorstellen. Die aufgeführten Zahlen lassen erahnen, welcher Aufwand für Google Chrome für Mac betrieben wurde… Und das Produkt ist für alle kostenlos! Da schütteln die Herren aus der Wirtschaft mit dem Kopf, das verstehen sie nicht… Daß man etwas hart erarbeitetes kostenlos weggibt, um von der Gemeinschaft ein Vielfaches zurückzubekommen.


Ich habe weitere 8 Einladungen für Google Wave zu vergeben

Mittwoch, 09. Dezember 2009. 08:06 von Frank Pfabigan

Juhuu. Google hat mein Einladungs-Kontingent wieder aufgestockt. Es stehen weitere 8 Einladungen zur Vergabe an. Wer eine Einladung zu Google Wave haben möchte, bitte einfach einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen, aus dem die E-Mail Adresse hervorgeht.


Ich habe 17 Einladungen zu Google Wave zu vergeben

Donnerstag, 05. November 2009. 11:47 von Frank Pfabigan

Wer noch keine Einladung zu Google Wave erhalten hat und sich ein Bild davon machen möchte: hier ist Deine Chance. Poste einfach einen Kommentar zu diesem Beitrag, dann erhältst Du eine Google Wave Einladung von mir.

Im Kommentar muß Deine Googlemail-Adresse ersichtlich sein, sonst kann ich Dir keine Einladung schicken. Und nun schlag zu, denn ich habe nur 17 Einladungen zu vergeben.

Edit 06.11.2009: Für die Skeptiker hänge ich hier ein Screenshot vom aktuellen Stand meiner Einladungs-Wave an…

Aktueller Stand der Google Wave Einladungen

Aktueller Stand der Google Wave Einladungen


Google PR (PageRank) ist tot!

Dienstag, 20. Oktober 2009. 11:42 von Frank Pfabigan

Wie zahlreiche Gerüchte bestätigen, scheint Google demnächst den öffentlich angezeigten PageRank komplett unterdrücken zu wollen. Seit gestern (19.10.2009) sind plötzlich sehr viele Meldungen hierüber in der Blogosphäre aufgetaucht.

seo-united.de: Der Google PageRank ist tot (Klick führt zum Artikel)

seo-united.de: Der Google PageRank ist tot (Klick führt zum Artikel)

Google könnte so allen Linkverkäufern, deren Basis der (öffentlich angezeigte) PageRank ist, ein Schnippchen schlagen. Wenn alle plötzlich “PR n/a” (not available) haben, so greifen die Verkaufsargumente dieser Linkverkäufer nicht mehr. Auch der allgemeine, vor allem von Halbwissenden, betriebene Hype um den PageRank würde damit endlich beendet werden.

Denn wie wir alle schon beobachtet haben, ist für einen bestimmten Suchbegriff nicht immer die Seite “oben”, die den höchsten PageRank hat, sondern die für diesen Suchbegriff (Keyword) relevanteste.

Der PageRank ist eine Erfindung von Google-Gründer Larry Page (deswegen heißt das so), der, in einfachen Worten ausgedrückt, die populärsten Websites mit einem hohen Wert (bis max. 10) beziffert. Für die komplizierte Berechnung des PR fliessen Faktoren wie die Anzahl der Links zur Seite sowie die Gewichtung der verlinkenden Seiten selbst und welcher Linktext verwendet wurde, ein.

Google CEO Eric E. Schmidt, Gründer Sergey Brin, Larry Page (v.l.n.r.). Foto: joi, Flickr.com. Klick führt zum Artikel bei t3n.de

Google CEO Eric E. Schmidt, Gründer Sergey Brin, Larry Page (v.l.n.r.). Foto: joi, Flickr.com. Klick führt zum Artikel bei t3n.de

Eine Seite könnte einen PageRank 8 haben und trotzdem für die Suche nach “Marmelade” ganz hinten stehen. Ist doch logisch, oder? – Vor allem, wenn es sich bei dieser Seite um die c’t handelt, die sich nicht primär mit Marmelade beschäftigt.

Irgendwie habe ich jetzt Hunger bekommen…