Neueste Kommentare

Kategorien

Allgemein (7) Blogtreff (1) Domain (3) Gadget (24) Geld verdienen (17) Google (31) Nachschlag (34) Promotion (22) Recyclable Code (4) Stylemachine (13) Twitter (35) Wordpress (15)

Populär

RSS Feed SEO-Scout Mit RSS-Reader ganz entspannt lesen. Anzahl RSS-Reader SEO-Scout Zum Abonnieren klicke einfach auf den Counter oder den Zeitungsleser.

Vote für Seo-Scout.org!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop

Blogger-Treffen Lübeck: Wann das nächste? - E-Mail an frank.pfabigan@gmail.com, Ort » gmap

Mit .tel Domains einfach und schnell in Kontakt bleiben

Mittwoch, 06. Mai 2009. 19:47 von Frank Pfabigan


[Trigami-Anzeige]

Wie dieses aus dem Leben – oder zumindest einer Männerphantasie – gegriffene Beispiel wunderschön zeigt, kann es unter gewissen Umständen unglaublich praktisch sein, seine Kontaktdaten blitzschnell in einem Rutsch seinem Gegenüber mitzuteilen.

Da wir noch keine entsprechenden Implantate im Körper haben, die automatisch alle Daten um uns herum sammeln, ist das nächstbeste ein kurzer Infoblock, dem man seinem Gegenüber einfach und schnell mitteilen kann. Z.B. “MeinName.tel”.

Das Gegenüber kann dann einfach unter meinname.tel im Internet nachschauen, welche Kontaktdaten dort veröffentlicht sind und diese z.B. als VCard runterladen und in seine Kommunikationszentrale importieren.

Oder direkt über ein Handy meinname.tel abrufen und blitzschnell die angebotene Handynummer des Kontaktes übernehmen.

.tel für Personen

Privatpersonen können auf ihrer .tel-Domain eine ganze Reihe von Informationen hinterlegen und festlegen, wer welche Infos sehen und abrufen darf.

  1. Kontaktdaten
    • Telefonnummern
    • Handynummern
    • VOIP-Nummern
    • E-Mail Adressen
    • SMS
    • Faxnummern
  2. Inhaltslinks
    • Social Networks
    • Photosharing Sites
    • Blogs
    • favorisierte Seiten
  3. Identitäten
    • Online-Spiel Identitäten
    • Online-Treffpunkte
    • andere Online Identitäten
  4. Geolocations
    • Wohnort
    • Arbeitsplatz Adresse
    • Lieblingsplätze
  5. Indizierbarer Text
    • Es kann durchsuchbarer Text veröffentlicht werden, z.B. der momentane Aufenthaltsort, eine Nachricht an Freunde oder…
    • Zudem eine unbegrenzte Anzahl an beschreibenden Keywords zur Person oder Hobbies

Unter telnic.org gibt es viele Beispiele zu Anwendungsmöglichkeiten, die man sich anschauen kann.

.tel für Firmen

.tel-Domains für Firmen können all das, was .tel-Domains für Privatleute anbieten und bieten darüber hinaus noch multiple Adressen (für Firmenniederlassungen), Branchen-Einträge, Abteilungen (mit jeweils eigenen Kontaktdaten). Auch hierzu gibt es ein paar schöne Beispiele auf telnic.org.

.tel für Entwickler

Die Anwendungsmöglichkeiten für .tel-Domains sind groß(artig). Daher sind Entwickler dazu aufgerufen, über weitere Anwendungsmöglichkeiten nachzudenken und ihre eigenen Entwicklungen mit den Möglichkeiten der .tel-Domain zu erweitern. Hierzu gibt es umfangreiches Material inkl. Beispielapps, Toolkits, APIs, FAQs, Howtos, Whitepapers.

Wer einen Dienst im Internet anbietet, der auf Personendaten bzw. Logindaten zurückgreift, sollte in Erwägung ziehen, z.B. ein .tel-Login anzubieten, da sich diese Domains höchstwahrscheinlich sehr schnell verbreiten werden.

Ich werde mir das auf jeden Fall mal genauer anschauen und überlegen, wie und wo ich das sinnvollerweise einbauen kann.

.tel richtet sich z.B. auch an Entwickler von Social Networks (Facebook, MySpace), Professional Networks (Plaxo, LinkedIn), VoIP (Skype, MSN), Festnetzanbieter (Vodafone, AT&T), ISPs (Earthlink, AOL, …), Katalogseiten-Betreiber (Yellowpages u.a.) und Gaming Site (Xbox Live, World of Warcraft, …).

Hier ist für Entwickler eine Chance, Anwendungen für den Benutzer zu schreiben, die diesem das Leben leichter machen und auf die Technologie von .tel-Domains zurückgreifen.

.tel Community

Um direkt vom Fleck weg durchstarten zu können, gibt es bereits fertige .tel-Anwendungen für Blackberry, iPhone und Outlook.

Die hinterlegten Daten der .tel-Domain lassen sich einfach und schnell auf jeder Art von Website einbinden; entweder über einen einfachen Link zur .tel-Domain oder durch anpassbare Source-Schnippsel.

Fazit

.tel-Domains sind ein neuer und – wie ich finde – gelungener Weg zur einheitlichen und universellen Online-Präsenz. So braucht man in Zukunft seine Kontaktdaten nur an einer einzigen Stelle zu pflegen (in seinem .tel-Account). Diese Daten lässt man dann einfach auf all seinen Websites einblenden.

Servicedienstleister, die es jedem – auch ohne HTML- oder sonstige Kenntnisse – ermöglichen, dies zu realisieren, werden sicher bald wie Pilze aus dem Boden schiessen. Man sollte jetzt schnell reagieren. Das gilt sowohl für Firmen und Privatleute als auch Entwickler.

» Jetzt zu .tel-Domains umfassend informieren.


Wie lange braucht eine neue Website, um viele Besucher zu ziehen?

Sonntag, 25. Januar 2009. 01:23 von Frank Pfabigan

Das ist eine gute Frage. Das hängt natürlich davon ab, um welches Thema sich der Blog dreht, d.h. wie publikumswirksam die Inhalte sind.

Zum Vergleich habe ich hier mal 2 meiner Domains im Verlauf abgebildet; von der Geburtsstunde bis “gestern”. Damit man den Verlauf besser sieht, habe ich eine Auflösung gewählt, bei der 1 Punkt einen Monat darstellt.

Chats-Ohne-Anmeldung.de:

Verlauf von Chats-Ohne-Anmeldung.de

Verlauf von Chats-Ohne-Anmeldung.de

Sexy-Music-Clips.de:

Verlauf von Sexy-Music-Clips.de

Verlauf von Sexy-Music-Clips.de

Das Tool, mit dem hier gemessen wurde, ist natürlich Google Analytics. Kostet nichts und bietet Antworten auf alle Fragen rund um eine Website.

Während die Website chats-ohne-anmeldung.de einen längeren Anlauf brauchte, um viele Besucher zu ziehen, ging es bei sexy-music-clips.de sehr steil bergauf.

Chats-Ohne-Anmeldung.de hatte im gewählten Zeitraum (01.07.2007 – 23.01.2009)

  • 55.373 Zugriffe,
  • 132.752 Seitenzugriffe und die Leuts beguckten
  • 2,40 Seiten/Zugriff (im Schnitt).

Sexy-Music-Clips.de hatte in der abgebildeten Zeitscheibe (01.08.2007 – 23.01.2009)

  • 45.861 Zugriffe,
  • 150.606 Seitenzugriffe und im Schnitt wurden
  • 3,28 Seiten/Zugriff von Besuchern angeschaut.

Obwohl Chats-Ohne-Anmeldung.de also vorsichtiger gestartet ist und die Kurve nicht so schön steil aufwärts ging, hat sie insgesamt doch mehr Besucher gezogen als Sexy-Music-Clips. Da aber die Inhalte auf der Sexyclips Seite wohl attraktiver für die Besucher sind, haben sie mehr Seiten pro Besuch angeschaut und damit liegt diese Seite bei den Seitenzugriffen insgesamt doch wieder vorn.

Vor dem Start dieser beiden Websites habe ich natürlich mit Google Trends und anderen Tools nachgeschaut, welche Themen bzw. Suchworte besonders populär sind:

Google Trends für die wichtigsten Suchbegriffe

Google Trends für die wichtigsten Suchbegriffe

Was kann man hieraus an Erkenntnissen ziehen (where’s the beef)?

Nun Durchhalten ist die Parole. Bei der Chats-Seite hat es bummelig 8 Monate gedauert, bis sie richtig anzog. Nie aufgeben.

Für mich etwas überraschend ist die Tatsache, daß “chats ohne anmeldung” quasi mindestens so populär ist wie “sexy music clips”. Jeder hätte doch auf dieses Sexy-Ding gesetzt, oder?

Meine Strategie, die ich bei meinen Seiten verfolge, ist immer diese: 1 Blog == 1 Thema. Es ist so schon schwierig genug, für ein einzelnes Thema alles vernünftig und übersichtlich aufzubereiten. Ich habe, sozusagen als Gegenprobe, auch Mischblogs, die ich ebenfalls in den Statistiken verfolge. Diese laufen normalerweise nicht so gut.

Ganz neu dabei ist auch ein Blog, der seine Inhalte per RSS von anderen Websites bezieht und als Artikel veröffentlicht. Luebecker-Nachtleben.de hat das Thema “Lübeck”, aber eben auch alles, was dazugehört, also Kino, Promis, Ausgehen, Essen etc. Interessant wird es, wenn ein RSS-Artikel reinhuscht, der plötzlich sehr viele Besucher zieht. Bei dieser Seite war es “golden globe”. Unglaublich, wieviele Leute plötzlich auf die Seite kamen, nur kurz, aber gesehen haben sie es doch.

Solche Themen zu Promis und Kinoglemmer ziehen wohl immer. Aber es muß immer aktuell sein. Da ich mich hierfür extrem wenig interessiere – ich müsste quasi täglich die Bunte und andere solcher Zeitschriften lesen – kommt das für mich nicht in Frage. Aber vielleicht hast Du ja eine Idee dazu.

Nochmal zusammengefasst:

  • Prüfe das “Thema des Blogs” und passenden Suchworten hierzu auf Popularität (viel gesucht).
  • Suche Dir einen Domainnamen zu Deinem Themen-Blog, der wie die Faust aufs Auge passt. Die wichtigsten Suchworte sollten auch im Domainnamen auftauchen.
  • Bleib beim Thema.
  • Hab Geduld und schreibe weiter fleissig Artikel. Je mehr, desto besser.
  • Such Dir ein Thema für Deinen Blog, das Dich wirklich interessiert, sonst hast du bald überhaupt keine Lust mehr und das Schiff geht unter.
  • Sei absolut nett zu den Leuten, die Kommentare hinterlassen. Geh auf ihre Wünsche ein und lad sie ein, einen Gast-Artikel bei Dir zu schreiben, wo sie auch einen Link auf ihre Seite setzen dürfen (wir wollen den Content, der bringt uns viel mehr als wir durch einen zusätzlichen out-Link verlieren).
  • Abonniere meinen RSS-Feed, sonst verpasst Du vielleicht was.

Viel Erfolg für Dich und Deinen Blog!


Fette Domainwerte für alle

Mittwoch, 21. Januar 2009. 01:16 von Frank Pfabigan

Zuletzt hatte ich nochmals eine E-Mail an Yahoo geschrieben, warum die Siteexplorer API denn nun außer Fehlermeldungen keine Werte produziert. Yahoo arbeitet immer noch an einer Lösung, das Problem besteht nach wie vor.

Parallel hatte ich aber auch eine E-Mail an die Entwickler von SeoQuake geschrieben. Und siehe da, sie haben geantwortet und mir aufgezeigt, daß Sie die Werte für “Links auf Startseite”, “Links auf Domain gesamt” etc. von Yahoo komplett anders abfragen, nämlich durch das Durchnudeln der Ergebnisseite, also ohne die API zu nutzen.

Vielen Dank an Marie vom SeoQuake-Support, die mich auf diese Idee brachte! Thanks alot!
» Ich kann jedem nur das SeoQuake-Plugin für Firefox und IE empfehlen, der die wichtigen Hintergrundinfos zu einer Domain ermitteln möchte.

Nach einem kleinen Kampf mit regulären Ausdrücken fische ich nun auch den Wert für “Links auf Domain gesamt” direkt von der Siteexplorer Seite ab und lasse diesen in die Berechnung des Domainwertes einfliessen.

Der Domainvalue-Badge zeigt nun unter Umständen dramatisch höhere Werte als zuvor an. Das kommt zum Einen dadurch, daß alle Links auf die gesamte Domain (alle Backlinks auf alle Seiten einer Domain) gezählt werden anstatt wie vormals nur alle Links auf die Startseite und zum Anderen dadurch, daß nun auch die Anzahl der Delicious-Bookmarks abgefragt werden und in die Berechnung des Domainvalues einfliessen.

Damit die Abfrage auch bei häufigen Aufrufen schnell bleibt und die Serverlast (bei mir) nicht zu groß wird, werden die Ergebnisse aus der Domainwert-Abfrage für mindestens 24 Stunden in einer Datei gecacht. Immerhin erzeugt das Tool mittlerweile mehr als 26.655 Abfragen (Domainwerte für verschiedene Domains).

Die Funktionalität ist in eine Klasse gekapselt und liefert die Ergebnisse sowohl für die textuelle-Domainwert-Abfrage als auch die Bild-mit-Domainwert Erzeugung (Domainvalue-Badge).

Endlich funktioniert das Biest wieder  ;-)


Domainwert-Tool zeigt wieder Werte an

Mittwoch, 07. Januar 2009. 03:41 von Frank Pfabigan

Ich habe seit dem 20. Dezember 2008, als das Problem mit der erneut fehlerhaften Abfrage der Yahoo API im Domainvalue-Badge auftauchte, an einer Lösung gesessen. Unglaublich, aber wahr: es gibt keine Lösung.

Die verflixte API des Yahoo Siteexplorers zeigt nach wie vor nur “Fehler 999″ an, was auf die Überschreitung des Aufruf-Limits hindeutet. Mittlerweile weiß ich, daß das Blödsinn ist, denn viele andere Entwickler haben dasselbe Problem und auch keine Lösung. Yahoo selbst antwortet nicht auf entsprechende Email-Anfragen und Foreneinträge. Das finde ich ziemlich ärgerlich.

Bevor jemand wieder anmerkt, daß der Yahoo Siteexplorer doch funktioniere, siehe da: Gemeint ist das programmatische Abfragen von Werten über die API des Yahoo Siteexplorers. Da kommt derzeit nur Müll raus.

Um nicht noch länger “merry xmas” im Domainvalue-Badge anzeigen zu müssen (ich hatte wirklich gehofft, es über Weihnachten lösen zu können, es sah zumindest so aus), habe ich nun einen Wert aus einer anderen Yahoo-API dazugenommen (delicious) und verzichte erstmal auf die Abfrage der Gesamt-Backlinks.

Um das zu Kennzeichnen, zeigt das Domainvalue-Badge etwa folgendes an: del 124,03. Das “del” steht als Kürzel für delicious und der Wert dahinter berechnet sich aus einer geheimnisvollen Wertkennzahl multipliziert mit der Anzahl der Bookmarks bei delicious für die abgefragte Domain (nur Domainpfad).

Ich hatte ja sowieso vor, noch weitere Daten zur Berechnung des Domainwertes hinzuzuziehen; allerdings bin ich etwas enttäuscht, daß dafür nun die eigentliche Hauptkennzahl – die Anzahl der Backlinks – erstmal ausfallen muß.

Ich hoffe, daß ich demnächst irgendwo eine positive Nachricht über dieses Yahoo-API Problem lese und werde dann sofort auch die alte Kennzahl wieder in die Berechnung einfliessen lassen.

Es tut mir sehr leid, daß ich hier kein zufriedenstellenderes Ergebnis liefern konnte. Vielleicht hast Du etwas gehört oder gesehen? – Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar.


Limits für Domainwert-Tool überschritten

Dienstag, 23. Dezember 2008. 15:31 von Frank Pfabigan

Meine kleinen Tools für die Berechnung des Domainwertes erfreuen sich hoher Beliebtheit. Über 26.864 Backlinks zählt die Seite mit diesem Tool. Das ist auch der Grund, warum es zur Zeit nicht funktioniert: Die Anazahl der erlaubten Requests für eine Zeiteinheit (24 h) wird permanent überschritten.

Das Tool bedient sich der Yahoo Siteexplorer API, um bestimmte Werte der zu bestimmenden Domain auszulesen. Der Zugriff auf diese API ist leider beschränkt.

Momentan habe ich noch keine Lösung zur Hand. Ich werde mich mit Yahoo in Verbindung setzen, ob es vielleicht eine Möglichkeit gibt, das Limit sauber zu umschiffen. Ich bin für Vorschläge offen. Es muß eine Lösung geben, denn diese API wird auch von anderen Tools abgefragt, die weit populärer sind und trotzdem funktionieren.

Es liegt also nicht an Deiner Domain, wenn das Domainwert-Tool derzeit eine Fehlermeldung ausgibt, sondern an meiner Applikation. Ich werde das schnellstmöglich fixen.


Freu! Schon 9.821 Leute nutzen mein Domainwert-Badge

Samstag, 20. September 2008. 03:38 von Frank Pfabigan

Unglaublich, aber wahr. Mein kleines Tool zur Berechnung des Domainwertes (auf Basis der Backlinks) erfreut sich großer Beliebtheit. Ein schönes Beispiel für viralen Content, der sich von selbst verbreitet. Ich danke allen, die den Domainwert-Badge nutzen und verspreche, diesen bald zu erweitern.

» Seo-Scout’s Domainwert-Badge