SEO-Scout History

Alle hier gezeigten Posts sind historischer Natur (beachte das Datum des jeweiligen Blog-Beitrages). seo-scout.org musste aus Zeitgründen aufgegeben werden und ist im Sande verlaufen.

Ich schreibe auf meiner beruflich-motivierten Seite phoenixseo.de weiterhin Beiträge, die aktueller als diese hier sind. Follow me ;-)

zu PHOENIXSEO.DE

Vorsicht mit dem Wordpress Wysiwyg-Editor!

Submitted by Frank Pfabigan on Sa., 05.04.2008 - 01:24

Mir ist gerade etwas passiert, was nicht passieren sollte: ich habe einen meiner mit viel Liebe geschriebenen Artikel hier im Blog zerschrotet. Das Schlimme: ich kann ihn nicht mehr rekonstruieren, weder aus dem Gedächtnis noch aus dem RSS-Feed oder sonstwie. Der Artikel ist jetzt also kaputt (es fehlt das letzte Drittel).

Bei dem Versuch, die Darstellung von Code-Segmenten im Blog noch weiter zu verbessern - die normale Darstellung von pre und code Bereichen ist absolut unzureichend - habe ich den dp.SyntaxHighlighter eingebaut.

Um es vorweg zu nehmen: dessen Schuld ist es nicht.

Die Dokumentation zum dp.SyntaxHighlighter schlägt vor, anstelle des pre-Tags zur Auszeichnung von Codefragmenten im Beitrag den textarea-Tag zu benutzen. Hierbei müssen nicht sämtliche spitzen Klammern innerhalb des Code-Fragmentes durch ihre HTML-Entitäten ersetzt werden. Hörte sich gut an...

Nur leider kommt der Wysiwyg-Editor von Wordpress damit überhaupt nicht klar... Dieser hat den Artikeltext, der dem Code-Fragment folgte, so dargestellt, daß dieser in das WP-Backend reinlief. Ich dachte, nun gut, ein Darstellungsfehler.

Fataler Fehler. Denn beim Speichern wird tatsächlich alles nach dem textarea-Block abgeschnitten. Damit war dann ein Drittel eines schönen und langen Artikels flöten gegangen.

Ich wollte dies nur kurz allen Wordpress-Bloggern, die selbst vielleicht Code-Fragmente in ihrem Blog präsentieren wollen, als Warnung mit auf den Weg geben, damit sie nicht in dieselbe Falle wie ich laufen.

Niemals jemals ein Textarea-Tag im Wysiwyg-Editor benutzen. Erst im Benutzerprofil diesen ausschalten und dann im abgespeckten Editor rumhantieren. Am besten den Wysiwyg-Editor gar nicht nutzen. Man verzichtet auf einige Bequemlichkeiten, aber dieses Zerhauen von Code geht gar nicht. Ich hoffe, die WP-Programmierer überdenken diesen Part nochmals.

Category